3. Erzbiennale

Wir genießen die LOCKUNGEN der Kunst, doch 2020 ist anders! So müssen wir im Bundesgesetzblatt der Republik Österreich anstelle der künstlerischen Verlockungen etwas von LOCKERUNGSVERORDNUNGEN im Zusammenhang mit Kunstveranstaltungen lesen… Was bedeutet das für unsere Region?

Wir erleben:
1. Qualität der Regionen und Verlust der Attraktivität des Zentralstädtischen
2. Kreativität statt uniforme Optimierungen um jeden Preis
3. Kunst und Kultur als Lebensgefühl versus Kunstmarkt
Diese erfreuliche Aufwertung der kulturellen Lebensgestaltung und eine neu gefundene Sensibilität für Authentisches, lokal Entstandenes, anstelle der bisherigen Kunstproduktionen und Inszenierungen, die ohne Masse nicht funktionieren, steht im Mittelpunkt unserer 3. Erzbiennale.

Die Erzbiennale ist eine Folge von Kunstausstellungen an der Steirischen Eisenstrasse. Wir wollen zeigen, wie sich die kulturellen und historischen Gegebenheiten der Steirischen Eisenstrasse in der künstlerischen Arbeit ausdrücken. Hinzu kommt die Herausforderung der Corona Pandemie, die den künstlerischen Dialog zusätzlich formt.
2020 geplant, diesmal in Trofaiach, wird sie an die kulturell fordernden Bedingungen der Coronakrise angepasst in 2 Etappen erfolgen. Wir beginnen mit einer ONLINE Ausstellung und werden die klassische Kunstausstellung im Frühjahr 2021 im Museumsdepot der Stadt Trofaiach durchführen. Kunst braucht auch Begegnung und Unmittelbarkeit – deshalb haben wir diesen Ablauf gewählt.

Um die persönliche Wirklichkeit von zehn Künstlern, allesamt aus der oder mit Bezug zur Steirischen Eisenstrasse, geht es in der 3. Erzbiennale. Die Durchführung erfolgt wie beschrieben in 2 Schritten als virtuelle Ausstellung und 2021 im Museumsdepot Trofaiach.